Spenden und helfen

Freiwilliges Soziales Jahr

 

Schule vorbei, Berufswunsch unklar? Das Freiwillige Soziale Jahr ist eine echte Alternative für diejenigen, die nach der Schule noch nicht genau wissen, welchen beruflichen Weg sie gehen wollen . Es bietet jungen Menschen die Möglichkeit, neue Erfahrungen zu sammeln und sich praxisbezogen auf Beruf, Ausbildung oder Studium vorzubereiten.

Die Lebenshilfe Bremen stellt jedes Jahr insgesamt 10 Plätze für das Freiwillige Soziale Jahr zur Verfügung:

  • acht Plätze im Fachbereich Wohnen, in den Wohngemeinschaften,
  • zwei Plätze in den sozialpädagogischen Spielkreisen in Gröpelingen und Walle.

Dieser Film gibt einen kurzen Einblick in das FSJ im Wohnbereich.

Den TeilnehmerInnen im Freiwilligen Sozialen Jahr eröffnet sich bei der Lebenshilfe Bremen ein vielfältiger Aufgabenbereich:

  • Sie wirken mit bei der Förderung von Menschen mit Behinderung,
  • geben Unterstützung im Lebensalltag,
  • leisten Hilfestellungen zur Teilnahme am Leben in der Gemeinschaft, in der Freizeit, im Sport, bei Kunst und Kultur.


Zielgruppe:
Das FSJ bei der Lebenshilfe Bremen richtet sich an junge Menschen zwischen 18 und 25 Jahren.

Voraussetzungen:
Beendete Schulpflicht sowie Interesse am Einsatzgebiet im sozialen Bereich und der Begleitung und Unterstützung von Menschen mit Behinderung.

Beschäftigungszeitraum und -umfang:
Das FSJ beginnt in der Regel zum 1. August und dauert 12 Monate.

Arbeitszeit:
Die Wochenarbeitszeit beträgt 38,5 Stunden und orientiert sich am Dienstplan der jeweiligen Einrichtung. Seminare und Praxisbegleitung sind Teil der Arbeitszeit.

Leistungen:
Die Beschäftigten im FSJ erhalten monatlich ein Taschengeld in Höhe von 250 Euro, zuzüglich einer Verpflegungspauschale von 118 Euro und einen Fahrtkostenzuschuss in Höhe von 45,40 Euro. Die Beiträge zur Sozialversicherung werden im vollen Umfang von der Lebenshilfe Bremen übernommen. Kindergeld und Waisenrente werden weiter gezahlt. Den HelferInnen im FSJ stehen 26 Tage Urlaub zu.

Fortbildung und Qualifizierung:
Neben der Anleitung und Begleitung der FSJ-Kräfte durch die qualifizierten MitarbeiterInnen der Lebenshilfe Bremen erfolgt eine pädagogische Begleitung durch den Sozialen Friedensdienst Bremen e.V.
Verbindlich für alle TeilnehmerInnen sind dabei: fünf jeweils einwöchige Seminare zu verschiedenen FSJ-relevanten Themen, verteilt über das gesamte Jahr, und eine kontinuierliche Praxisbegleitung im Zwei-Wochen-Rhythmus.

Abschluss:
Auf Wunsch wird ein Zeugnis ausgestellt.

Anerkennung:
Das Freiwillige Soziale Jahr wird im Allgemeinen als Vorpraktikum für eine Ausbildung im sozialen Bereich anerkannt und gilt als Wartezeit für die Vergabe eines Studienplatzes.

Haben Sie weitere Fragen?
Möchten Sie sich bewerben?
Bitte wenden Sie sich direkt an den Sozialen Friedensdienst