Spenden und helfen

Frühe Hilfen sind wirksame Hilfen

Jedes Kind ist eine eigenständige, aktive Persönlichkeit - mit Stärken und Schwächen. Die Stärken zu erkennen und zu unterstützen, schafft Selbstvertrauen beim Kind, ohne es zu überfordern. Frühe Hilfen, die Interdisziplinäre Frühförderstelle der Lebenshilfe Bremen, begleitet Kinder von der Geburt bis zur Einschulung. Sie hilft ihnen dabei, ihre Fähigkeiten zu entfalten, sich in ihrer Lebenswelt zu orientieren und sich zu integrieren. Für Eltern und Erziehungsberechtigte ist die Frühförderstelle der Lebenshilfe Bremen Ansprechpartner bei allen Fragen zur kindlichen Entwicklung.

Frühförderung - für mein Kind?

Wenn Sie bemerken, dass Ihr Kind z.B.:

  • auffallend ruhig oder unruhig ist,
  • wenig Interesse an seiner Umwelt zeigt,
  • nicht gut sieht oder hört,
  • besonders berührungsempfindlich oder -unempfindlich ist,
  • nicht altersgemäß spricht,
  • sich nicht altersgemäß bewegt (robbt, sitzt, steht oder läuft),
  • Auffälligkeiten im Kontakt mit Kindern oder Erwachsenen zeigt,

dann wenden Sie sich an uns. Wir besprechen mit Ihnen, ob Hilfen notwendig sind, welche Hilfen es gibt und welche Unterstützung Sie bekommen können. Alle weiteren Schritte finden in Absprache mit Ihnen als Erziehungsberechtigte statt.
Wir beraten Sie ebenfalls, wenn z.B.

  • Ihr Kind zu früh geboren wurde oder
  • Sie selbst eine Behinderung haben und deshalb Unterstützung für Ihr Kind wünschen.

Die offene Beratung der Frühförderstelle

Für Eltern, die Fragen zur Entwicklung ihres Kindes haben, bieten wir zusammen mit einem Arzt vom Gesundheitsamt  eine regelmäßige offene Beratung an:

  • Ort: Interdisziplinäre Frühförderstelle der Lebenshilfe Bremen, Landwehrstraße 99
  • Zeit: jeden Mittwoch von 14 bis 16 Uhr
  • telefonische Termin-Vereinbarung unter Tel. 222 12-0

Welche Hilfe ist die richtige für mein Kind?

Seit März 2013 sind wir als interdisziplinäte Frühförderstelle anerkannt. Das bedeutet, dass wir neben heilpädagogischer Förderung auch Komplexleistung anbieten können.
Die "Komplexleistung Frühförderung" ist eine umfassende Förderung. Sie besteht aus einer eng aufeinander abgestimmten Kombination von heilpädagogischen und therapeutischen Maßnahmen. Die Maßnahmen kommen gleichzeitig oder nacheinander zum Einsatz - je nach den Bedürfnissen Ihres Kindes und den Vorgaben des Förder- und Behandlungsplans, der von der Früherkennungsstelle im Kinderzentrum erstellt wird.
Im Interdisziplinären Team der Frühförderstelle der Lebenshilfe Bremen arbeiten 22 MitarbeiterInnen mit unterschiedlichen Qualifikationen und Erfahrungen (s.u.). Die Förderung kann stattfinden in unseren Räumen in der Landwehrstraße, in der Kindertageseinrichtung oder (in Ausnahmefällen) bei Ihnen zu Hause.
Das Team der Frühförderstelle bespricht regelmäßig untereinander und mit Ihnen als Eltern, welche Fortschritte Ihr Kind macht, und passt den Förder- und Behandlungsplan entsprechend an. Bei Bedarf, spätestens nach 12 Monaten, erfolgen ergänzende medizinische Untersuchungen und die Fortschreibung des Förder- und Behandlungsplans.
Wir begleiten Ihr Kind von der Geburt bis zur Einschulung - auch beim Übergang in die Kindertageseinrichtung. So ist für Sie und Ihr Kind eine kontinuierliche, den Bedürfnissen angepasste Hilfe gewährleistet.

Ein Netz der Hilfen

Frühförderung hat Ihr Kind ganz im Blick. Deshalb arbeiten in der Interdisziplinären Frühförderstelle verschiedene Fachleute zusammen:

  • (Heil-)Pädagogen und (Heil-)Pädagoginnen
  • Sozialpädagogischen Fachkräften
  • Psychologen und Psychologinnen
  • Ergotherapeuten und Ergotherapeutinnen
  • Physiotherapeuten und Physiotherapeutinnen
  • Stimm-, Sprech- und Sprachtherapeuten/innen
  • und ein Arzt des Kinder- und Jugendärztlichen Dienstes des Gesundheitsamtes Bremen

Die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit Einrichtungen der Kinderbetreuung, Ihrem Kinderarzt und anderen Personen, die für das Kind wichtig sind, ermöglicht eine abgestimmte Förderung für Ihr Kind.
Zur Information und zum  Austausch mit anderen Eltern bieten wir gemeinsame Treffen und Veranstaltungen an, z.B. ein Müttercafé oder Eltern-Kind-Kreise.
Kindertageseinrichtungen beraten und unterstützen wir gern bei Fragen der Kindesentwicklung und bei der Integration von Kindern mit Förderbedarf.

Rechtsanspruch

Frühe Hilfen sind wirksame Hilfen, denn sie unterstützen zu einem Zeitpunkt, an dem körperliche und geistige Fähigkeiten entwickelt werden. Kinder mit einer Entwicklungsverzögerung oder Behinderung haben deshalb von der Geburt bis zur Einschulung einen Rechtsanspruch auf Frühförderung. Für Sie als Eltern entstehen keine Kosten.

Erfahrung und Fachkompetenz

Seit 35 Jahren gibt es die Frühförderung der Lebenshilfe Bremen. Unter dem Namen "Frühe Hilfen" war das Angebot 1978 das erste seiner Art in Bremen. Seit März 2013 hat die Frühförderstelle der Lebenshilfe Bremen die rechtliche Anerkennung als Interdisziplinäre Frühförderstelle.